Alle Nachrichten der Region

1. Folgemeldung: Vermisste 12-Jährige wieder da!
Polizei Essen - vor 2 Tagen

Essen (ots) - Update: Die vermisste 12-Jährige ist wieder da! Eine Passantin war in Bochum auf das Mädchen aufmerksam geworden. Ihr geht es gut und wir können die Fahndung somit zurücknehmen. Erstmeldung (05.08.2022, 19 Uhr): Vermisst! Wir suchen aktuell eine 12-Jährige! Heute Morgen war das Mädchen aus Mönchengladbach mit ihrem Vater am Hauptbahnhof unterwegs. In der U-Bahn-Station lief sie unvermittelt los und stieg in eine Bahn ein - ihr Vater kam nicht schnell genug hinterher. Zu diesem Zeitpunkt war es 7:45 Uhr. Der Vater fuhr ihr sofort nach, konnte sie aber nicht finden. Das Mädchen kennt sich in Essen nicht aus und kann sich aufgrund einer Behinderung selbst nicht orientieren. Möglicherweise fuhr sie mit der Linie U11 Richtung Süden, dies wird aktuell noch überprüft. Zeinab trug ein dunkles T-Shirt, schwarze Jeans und rosafarbene Sneaker. Sie hat lange, dunkelbraune Haare. Wenn Sie das Mädchen sehen oder gesehen haben, melden Sie sich unter dem Notruf 110. / AKOE Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Wo ist Martina H.? - Fahndungsrücknahme
Polizei Bochum - vor 2 Tagen

Bochum (ots) - Mit Pressemitteilung vom heutigen Tage haben wir nach Martina H. aus Bochum gefahndet. Diese konnte wohlbehalten in Bochum angetroffen werden. Wir bedanken uns für die Unterstützung und bitten darum, das Foto der Gesuchten nicht mehr zu verwenden. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Frank Lemanis Telefon: 0234 909-1020 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/ Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zwischen parkenden Fahrzeugen auf die Straße gerannt und von Lkw erfasst - Kind schwer verletzt
Polizei Dortmund - vor 2 Tagen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0866 Heute Vormittag (5. August) ist ein dreijähriger Junge in Dortmund-Mitte von einem Lkw erfasst und schwer verletzt worden. Offensichtlich hatte er sich von seinen Erziehungsberechtigten "losgerissen" und rannte zwischen parkenden Fahrzeugen auf den Heiligen Weg. Derzeit ist bekannt, dass ein 57-Jähriger aus Dortmund um 11.08 Uhr mit seinem Lkw die Straße Heiliger Weg in Richtung Norden befuhr. Laut übereinstimmender Zeugenangaben riss sich zu diesem Zeitpunkt ein Kind von seinen Erziehungsberechtigten los und rannte in Höhe der Hausnummer 54 auf die Straße. Der Lkw-Fahrer versuchte noch mit einer Lenkbewegung auszuweichen, konnte den Zusammenstoß allerdings nicht mehr verhindern. Ein Rettungswagen brachte den schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzten Jungen aus Dortmund in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Heilige Weg in Richtung Innenstadt gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/ Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Dorsten: Festnahme nach Brandstiftung - Tatverdächtiger in U-Haft

Recklinghausen (ots) - Nachdem am 04.06.2022 gegen 01:30 Uhr zwei Autos in Dorsten an der Katharinenstraße brannten, konnte jetzt ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Ein 29-Jähriger aus Schermbeck rückte durch umfangreiche Ermittlungen in den Fokus der Polizei. Die zuständige Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Essen beantragte wegen schwerer Brandstiftung einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen, welcher am 28.07.2022 durch einen Richter am Amtsgericht Essen erlassen wurde. Der Tatverdächtige konnte am 04.08.2022 in Oberhausen festgenommen und dem zuständigen Richter des Amtsgerichts Essen vorgeführt werden. Der Untersuchungshaftbefehl wurde verkündet und sofort vollstreckt. Bei dem Brand Anfang Juni waren insgesamt vier Personen leicht verletzt worden. An einem angrenzenden Wohnhaus entstand Gebäudeschaden. Insgesamt entstand etwa 40.000 Euro Sachschaden. Link zur ursprünglichen Pressemeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/42900/5240854 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Andreas Lesch Telefon: 02361 55 1031 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: https://recklinghausen.polizei.nrw/ www.facebook.com/polizei.nrw.re https://www.instagram.com/polizei.nrw.re/ https://twitter.com/polizei_nrw_re Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Radarkontrollen für die 32. Kalenderwoche 2022
Polizei Bochum - vor 2 Tagen

Bochum, Herne, Witten (ots) - Wir wollen Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen! Zu schnelles Fahren gefährdet Alle überall! Zu schnelles Fahren ist Killer Nr. 1! Unter diesem Motto finden auch vom 08.08.2022 bis zum 14.08.2022 Radarkontrollen in Bochum, Herne und Witten statt. Zu Ihrer Sicherheit planen wir die nachfolgenden Geschwindigkeitskontrollen: Bochum: Leithe (Mo.), Eppendorf (Di.), Gerthe (Mi.), Werne (Do.), Innenstadt (Fr.), Querenburg (Sa.) Herne: Börnig (Mo.), Holsterhausen (Di.), Wanne-Süd (Mi.), Herne-Süd (Do.), Herne-Mitte (Fr.) Witten: Heven (Mo.), Annen (Di.), Bommern (Mi.), Stockum (Do.), Witten-Mitte (Fr.) Darüber hinaus müssen Sie in den gesamten Stadtgebieten mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen rechnen. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Marina Sablic Telefon: 0234 909-1026 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/ Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Besser zu Fuß zur Schule: Polizei lädt am ersten Schultag zu einem Medientermin in Dortmund ein
Polizei Dortmund - vor 2 Tagen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0865 Für mehr als 56.000 Schülerinnen und Schüler beginnt am Mittwoch (10.8.2022) in Dortmund die Schule. Das hat Folgen für den Straßenverkehr: Lernanfänger sind unterwegs und auch junge Radfahrerinnen und Radfahrer, die kurz vor den Sommerferien mit der Polizei ihre Prüfung abgelegt haben. Das Polizeipräsidium Dortmund richtet an alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer den dringenden Appell, besondere Rücksicht zu nehmen und bittet Eltern, ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen. Medien laden wir zu einem Termin ein am Mittwoch (10.8.2022) um 8.15 Uhr vor der Winfried-Grundschule an der Ruhrallee / Ecke Landgrafenstraße in Dortmund. Die Polizei erläutert, warum es wichtig ist, dass Kinder den Schulweg zu Fuß gehen und nicht im "Elterntaxi" vorgefahren werden sollen. Der Verkehrsdienst der Polizei führt Kontrollen durch. Zum Einsatz kommt auch eine Virutal-Reality-Brille, mit der Erwachsene den Straßenverkehr aus der Sicht eines Kindes sehen können. Auch Journalistinnen und Journalisten können diese Perspektive einnehmen. Medien bitten wir bis Montag (8.8.2022) um Anmeldung unter pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/ Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Warnung vor Schockanrufen - Betrüger erbeuten Bargeld

Gelsenkirchen (ots) - Mit einem Schockanruf haben Betrüger am Donnerstag, 5. August 2022, eine 85-jährige Gelsenkirchenerin um viel Geld gebracht. Gegen 17.41 Uhr rief eine unbekannte Frau die Seniorin an und gab sich als Staatsanwältin aus. Weiter behauptete die Unbekannte, dass die Nichte der Gelsenkirchenerin einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Kind zu Tode gekommen sei. Infolge dessen sei die Nichte jetzt im Gewahrsam und könne erst dann entlassen werden, wenn eine Kaution in fünfstelligem Betrag hinterlegt werde. Die geschockte Gelsenkirchenerin bat darum, mit ihrer Nichte sprechen zu können. Daraufhin hatte sie eine andere, vollkommen aufgelöste, weinende Frau am Telefon, die glaubhaft vorgab die Nichte der Gelsenkirchenerin zu sein. Die falsche Staatsanwältin übernahm kurz darauf wieder das Gespräch mit der Seniorin und erklärte ihr, dass sie schnellstmöglich die Kaution hinterlegen müsse, um ihrer Nichte zu helfen. Gegen 18.50 Uhr erschien ein Komplize der Betrügerinnen, der als angeblicher Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft die "Kaution" bei der Seniorin am Küpershof in Bulmke-Hüllen abholte und anschließend mit seiner Beute in unbekannte Richtung flüchtete. Der Unbekannte ist circa 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß und von stabiler Statur. Er hat kurze schwarze Haare. Zur Bekleidung kann nichts gesagt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Flüchtigen oder seinem Aufenthaltsort machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter 0209 7212 an das Kriminalkommissariat 12 oder unter 0209 365 8240 an die Kriminalwache Die Polizei warnt erneut, dass Betrüger sich vielfältiger Maschen bedienen, um an das Geld und die Wertgegenstände ihrer Opfer zu kommen. Mal geben sie sich als Amtspersonen, wie Staatsanwälte, Richter oder Polizeibeamte aus, dann wieder geben sie als falsche Enkel vor, in finanziellen Nöten zu sein. Dabei setzen die Betrüger ihre Opfer am Telefon stets unter massiven emotionalen Druck, um so an ihr Ziel zu kommen. Bitte sensibilisieren Sie Ihre Eltern, Großeltern und auch Nachbarn für diese Gefahr! Geben Sie grundsätzlich keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse am Telefon. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und beenden Sie sofort derartige Gespräche. Rufen Sie vermeintliche Verwandte unter den Ihnen bekannten Rufnummern zurück. Informieren Sie die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige! Rückfragen bitte an: Polizei Gelsenkirchen Katrin Schute Telefon: +49 (0) 209 365-2010 bis 2015 E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de https://gelsenkirchen.polizei.nrw Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Geschwindigkeitskontrollen der Polizei Dortmund: Auch ein Friseurtermin entschuldigt keine Rasereien
Polizei Dortmund - vor 2 Tagen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0860 Eine Kradgruppe der Polizei Dortmund führte am Donnerstag (4.8.2022) einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Geschwindigkeit durch. Dabei stellten die Beamten einige Verstöße fest. An der Brackeler Straße in Dortmund hielten die Einsatzkräfte eine 38-jährige Dortmunderin an. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 50 km/h. Die Dortmunderin wurde allerdings mit 119 km/h gemessen - abzüglich der Toleranz bleibt eine Überschreitung von 65 km/h. Die Frau erwarten ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Ähnlich schnell war eine 25-Jährige unterwegs. Die Dortmunderin fuhr bei erlaubten 50 km/h schließlich 110 km/h. Die kuriose Begründung für ihr Fehlverhalten: Sie müsse schnellstens zum Friseur, denn sie heirate am gleichen Tage. Leider kein schönes Hochzeitsgeschenk: Die 25-Jährige erwarten ein Bußgeld von 480 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot. Gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung verstoßen hat ein 49-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Bochum zwar nicht, jedoch beschimpfte er die Beamten in der Vorbeifahrt vulgär und bat darum, dass die Polizei zunächst lieber die Straßen reparieren sollte, statt die Bürgerinnen und Bürger abzuzocken. Anschließend drehte er noch um und hielt an der Kontrollstelle in der Provinzialstelle. Er verhielt sich aggressiv und beleidigte die Beamten. Als nun zwecks Anzeigenfertigung die Identität festgestellt werden sollte, weigerte sich der Bochumer und leistete Widerstand. Bei der Fixierung wurden der Mann und drei Beamte leicht verletzt. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstandes und Beleidigung. Weiterhin wird geprüft, ob der Mann zum Führen eines Kraftfahrzeuges geeignet ist. Zu guter Letzt erwartet ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen fehlender Ummeldung seines Autos. Die Polizei Dortmund appelliert: Mit überhöhter Geschwindigkeit gefährden Sie nicht nur Ihr Leben, sondern auch das der anderen Verkehrsteilnehmenden. Besonders im Hinblick auf das Ende der Sommerferien und den Beginn des neuen Schuljahres bittet die Polizei um besondere Vorsicht. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Annika Roß Telefon: 0231/132-1029 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/ Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2